Fructose: Unverträglichkeit oder Intoleranz?


Nicht jeder verträgt Fruchtzucker.


Fructose steht für Fruchtzucker – eine Art von Zucker, die auf natürliche Weise in Obst und Süßungsmitteln wie Marmelade, Ahornsirup und Honig vorkommt. Aber auch in vielen industriell hergestellten Lebensmitteln verbirgt sich Fruchtzucker.


Bei einer Fructose-Unverträglichkeit handelt es sich um eine Stoffwechselstörung. Der Körper kann nur eine begrenzte Menge Fructose im Darm aufnehmen. Isst man davon zu viel auf einmal, stellen sich Beschwerden wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung ein. Die „erträgliche“ Menge ist bei jedem Menschen anders.


Es gibt auch eine erbliche Fructoseintoleranz. Diese ist angeboren und besteht lebenslang. Sie kann durch einen einfachen Bluttest nachgewiesen werden. Betroffene müssen Fruchtzucker ein Leben lang streng meiden. Denn ihr Körper kann keinen Fruchtzucker abbauen. Diese Form kommt aber nur selten vor.


Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen