Was ist Zöliakie?

Bei gesicherter Diagnose hilft nur eine Ernährungsumstellung.


Zöliakie ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung mit Merkmalen einer Allergie und einer Autoimmunerkankung. Die Betroffenen leiden unter einer Gluten-Unverträglichkeit. Die Symptome sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt. Möglich sind Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Bauchkrämpfe, Eisenmangel, Krankheitsgefühl, Schlaflosigkeit, chronische Müdigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe oder Gewichtsverlust.


Bisher ist Zöliakie nicht heilbar. Betroffene können nur durch lebenslange glutenfreie Ernährung eine Symptomfreiheit erreichen. Mit einer Glutenkarenz sollte man aber nur beginnen, wenn eine eindeutige ärztliche Diagnose vorliegt. Gesunde Menschen profitieren nicht von einer glutenfreien Ernährung.


Unsere besten Tipps:

  • Lagern Sie Lebensmittel mit und ohne Gluten getrennt voneinander, um Verwechslungen oder Kontaminationen zu vermeiden.

•Bei Verdacht kann das Führen eines Ernährungs- und Symptomtagebuchs sinnvoll sein.•Beginnen Sie erst mit einer Diät, wenn eine gesicherte Diagnose vorliegt.•Achten Sie beim Einkaufen auf das Glutenfrei-Symbol auf Produkten.Mehr zum Thema erfahren Sie hier.


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen